Wissenswertes über Parfüm und Düfte


Wie ist ein Parfüm aufgebaut?



Bei der Duftentwicklung, man sagt auch Komposition, folgt der Parfümeur dem Pyramiden-Prinzip. Die Intensität und die Beständigkeit des Duftes verringern sich vom Boden der Duftpyramide, der Basisnote, hin zur Spitze, der Kopfnote. Die Kopfnote wird zuerst wahrgenommen


Als wahre Erfinder des Parfüms gelten die Ägypter. Ca. 3000 Jahre vor Christus balsamierten sie die Verstorbenen mit duftenden Salben und Ölen, um ihnen den Übergang ins Totenreich zu erleichtern.


Nicht reiben!

Wenn man sich Parfüm auf die Handgelenke sprüht, sollten sie diese nicht aneinander reiben.
Durch das Reiben werden Duftmoleküle zerstört und der Duft verliert an Intensität. Auch durch die entstehende Wärme beim reiben kann es passieren, daß sich bestimmte Substanzen schneller verflüchtigen und sich somit der Duft verändert.


Kühl und trocken lagern.

Parfüm und Düfte sollten nicht im Badezimmer aufbewahrt werden.
Durch Wärme, Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen und durch Sonneneinstrahlung kann die Haltbarkeit eines Duftes stark beeinflusst werden.
Düfte sollten deshalb möglichst kühl, trocken und zeitgleich auch dunkel gelagert werden.


Unterschiede der Duftintensitäten und ihre Bezeichnungen.

Extrait Parfüm: enthält einen Duftanteil von 15% bis 30%, der Rest ist ein Gemisch aus Alkohol und Wasser.

Eau de Parfüm (EdP): enthält einen Duftanteil von 10% bis 14%, der Rest ist ein Gemisch aus Alkohol und Wasser.

Eau de Toilette (EdT): enthält einen Duftanteil von 6% bis 9%, der Rest ist ein Gemisch aus Alkohol und Wasser.

Eau de Cologne (EdC): enthält einen Duftanteil von 3% bis 5%, der Rest ist ein Gemisch aus Alkohol und Wasser.


An diesen Stellen hält Parfüm am längsten

Damit Parfüm möglichst lange hält und auch besonders intensiv duftet, sollte es dort aufgetragen werden wo das Blut pulsiert.

Gut geeignete Stellen sind:

Handgelenke
Haare
Hinter den Ohren
Kniekehle
Innenseite der Ellenbogen
Nacken
Bauchnabel

Auch hilfreich um den Duft langanhaltender zu machen, ist eine durchfeuchtete Haut. Das heißt, die passende Bodylotion zum Duft sorgt nicht nur für ein seidig und gepflegtes Gefühl, sondern intensiviert auch das aufgetragene Parfum.